E-Bike

Gepida Elektroräder 

Erfahren Sie mehr über das GPDS System

Gepida kann auf jahrelange Erfahrung im Bereich Pedelecs mit unterschiedlichen Antriebssystemen zurückblicken. Hier gewonnene Erkenntnisse haben großen Einfluss bei der Entwicklung der neuen Gepida-Antriebstechnik genommen. Die seit Ende 2010 eingesetzten Pedelecs mit Frontmotorentechnik wurde in einer eigens dafür eingerichteten Forschungsund Entwicklungsabteilung aufgebaut. Sämtliche Bauteile und deren Fertigungsprozesse wurden innerhalb der zweijährigen Entwicklungsphase kontinuierlich optimiert. Das Resultat sind innovative Pedelecs mit einem herausragenden 3-Phasen Frontmotor, leistungsstarken Li-Ionen-Akkus und einem benutzerfreundlichen Multifunktions-Display.

 

Erleben Sie die neue Dimension der Fortbewegung:

3-Phasen Frontmotor

Der leistungsstarke 36 Volt Motor sorgt während der Fahrt für eine laufruhige und konstante Trittunterstützung. Die beigesteuerte Antriebskraft orientiert sich an der Intensität, mit der in die Pedale getreten wird. Spezielle Sensoren überwachen Pedaldruck und Geschwindigkeit. Bei 25 Km/h schaltet sich der Motor, den Regularien der Europäischen Union entsprechend, ab. Wenn die Geschwindigkeit wieder unter diese Grenze fällt, unterstützt der Motor erneut sanft die Trittbewegung.

Multifunktions-Display

Mithilfe des großen LCD-Displays lassen sich spielend leicht individuelle Einstellungen vornehmen. Die hier steuerbare Motorenunterstützung kann ganz nach Belieben auf den eigenen Fahrstil angepasst werden. Ausgestattet mit einem innovativen CAN-BUS-System lassen sich sogar mit einem Computer Fahrwerte auslesen. Das übersichtliche Display informiert über die gewählte Fahrstufe und Lichteinstellung, die aktuelle und durchschnittliche Geschwindigkeit, die zurückgelegte Distanz, die Fahrzeit und natürlich den aktuellen Status der Akkus.

 

Akkus und Ladevorgang

Die modernen Design-Akkus sind ergonomisch geformt, besonders klein und integrieren sich dezent in das Gesamterscheinungsbild des Pedelecs. Von außen z.T. aus Aluminium gefertigt sind sie mit integrierten Schlössern gegen Diebstahl gesichert. Das Batterie- Management-System unterstützt den Motor permanent und leistungsstark. Das System kann zwei Akkus aufnehmen, die bereits schon enorme Reichweite von 70 km verdoppelt sich so auf 140 km. Der Ladevorgang findet entweder direkt am Fahrrad statt oder kann auch davon abgetrennt vorgenommen werden.

Erfahren Sie mehr überdas Bosch System

Active Line - das harmonische eBike-System

Ob für die Fahrt zum Markt oder den Ausflug ins Grüne: Die Bosch Active Line macht eBiken zum Fahrradfahren mit zuschaltbarem Rückenwind. Für den Antrieb arbeiten drei perfekt aufeinander abgestimmte Komponenten mit größtmöglicher Effizienz zusammen, damit Sie eine große Reichweite haben.

Das 3-Sensoren-Konzept von Bosch misst 1000-mal pro Sekunde Trittkraft, Trittfrequenz und Geschwindigkeit und bietet Ihnen so stets die optimal dosierte Tretunterstützung.

Der Bordcomputer Intuvia informiert Sie dabei zuverlässig über Reichweite, Fahrzeit, Durchschnittsgeschwindigkeit und vieles mehr. Zudem erkennt die neue Schaltempfehlung, ob Sie im smartesten Effizienzbereich der Drive Unit fahren, und empfiehlt Ihnen bei Bedarf, den Gang zu wechseln. Die Active Line ist nun auch mit spürbar mehr Unterstützung und entsprechend leicht reduzierter Reichweite verfügbar. Optional auch mit Rücktritt ausgestattet, garantiert die Active Line einen neuen, unvergleichlichen Fahrkomfort.

Performance Line - das sportliche eBike-System

Die Performance Line ist für sportliches und kraftvolles Fahren ausgelegt und macht ihrem Namen alle Ehre. Ihr dynamischer Antrieb überzeugt mit einer leistungsstarken Unterstützung in jedem Terrain. Von flach bis steil. Von Asphalt bis Trail. Die Drive Unit bis 25 oder sogar 45 km/h beherrscht ausnahmslos jede Gangart.

Dieselbe Kompromisslosigkeit spiegelt sich auch im Design wider. Jede einzelne Komponente vereint Eleganz und Ergonomie zu einem Höchstmaß an Ästhetik und Benutzerfreundlichkeit. Und dieses bahnbrechende Design ist jetzt noch um eine Variante reicher.

Der Bordcomputer Intuvia informiert über Reichweite, Fahrzeit, Durchschnittsgeschwindigkeit und vieles mehr, die neue Schaltempfehlung erkennt, ob Sie im smartesten Effizienzbereich der Drive Unit fahren und nennt Ihnen den optimalen Zeitpunkt zum Schalten

Drive Unit - das Herzstück unseres eBike-Systems

Die Drive Unit oder Antriebseinheit ist das Herzstück des Systems. In der Variante Cruise liefert der Mittelmotor Tretunterstützung bis 25 Stundenkilometer. Wer es sportlich und spritzig mag, setzt auf die Drive Unit Speed und lässt sich bis 45 Stundenkilometer unterstützen. Egal welcher Antrieb, der eBiker kann sich in jeder Phase, vom Anfahren bis zur Spitzengeschwindigkeit, auf seine Drive Unit verlassen. Sie ist leise, arbeitet unaufdringlich und sorgt im richtigen Moment für den entscheidenden „Rückenwind“. Ihr Design ist ansprechend und zugleich höchst funktional: Wasser, Schnee oder Steinschlag können der robusten Drive Unit nichts anhaben. Hinter dem integrativen Design steckt modernstes Hightech von Motor, Getriebe, Steuerelektronik und Sensorik.

Intuvia - der Bosch eBike Bordcomputer

Wie schnell fahre ich? Wie weit komme ich noch? Und war der Berg nicht früher steiler – oder liegt das an der ausgewählten Unterstützungsstufe? Mit einem Blick auf den Bediencomputer Intuvia am Lenker beantworten sich diese Fragen für den eBiker schneller, als sie aufkommen. Die fünf zur Verfügung stehenden Fahrmodi – Turbo, Sport, Tour, Eco und Off – lassen sich über die separate Bedieneinheit einfach und bequem anwählen, je nach Strecke und Wünschen des Fahrers und sogar ohne die Hand vom Lenker zu nehmen. Auch die integrierte Schiebehilfe lässt sich über Intuvia steuern. Wenn es Zeit für eine Pause ist, nehmen Sie den Bediencomputer einfach ab, um die Tour-Daten ganz entspannt abzulesen. Und weil Intuvia sogar eine USB-Schnittstelle hat, können Sie mit dem modernen eBike-Bediencomputer unterwegs auch Ihr Handy oder Ihren MP3-Player aufladen.

Fahrmodi

Das Bosch eBike-System stellt fünf unterschiedliche Fahrmodi zur Auswahl. Für jeden eBike-Fahrer und jeden Fahrstil der richtige.

 

Active Line

Performance Line
Naben / Kette

Turbo

225%

250% / 275%

Sport

150%

170% / 190%

Tour

100%

110% / 120%

Eco

40%

50% / 50%

Off

Keine Tretunterstützung

Keine Tretunterstützung


PowerPack 300 & PowerPack 400

Zuverlässiger, langlebiger Energiespeicher ohne Memory-Effekt und Selbstentladung gesucht? Unsere Antworten sind die Akkus PowerPack 300 und PowerPack 400. Das Battery Management System, kurz BMS, schützt den Akku vor Überladung, Unterspannung und Überhitzung. Ein hochwertiges Single Cell Monitoring (SCM) misst die Spannung jeder einzelnen Zelle.

PowerPack 300 und PowerPack 400 sind Lithium-Ionen-Akkus mit 300 Wh respektive 400 Wh. Es gibt sie jeweils als Gepäckträger- oder als Rahmenakku. Letzterer sitzt besonders nahe am Schwerpunkt, was Vorteile bei der Wendigkeit bringt. Am Gepäckträger montiert wird der Akku bei Rädern mit tiefem Einstieg. Egal wo sie befestigt sind – das Entnehmen und Laden der Akkus an der nächsten Steckdose funktioniert ganz einfach.

Die Akkus der Active Line und der Performance Line lassen sich sogar direkt am Bike laden.

Akku

PowerPack 300

PowerPack 400

Spannung (V)

36 V

36 V

Energiegehalt (Wh)

300 Wh

400 Wh

Kapazität (Ah)

8,2 Ah

11 Ah


Charger - unser fixes Ladegerät

Schon viele Kilometer mit dem eBike zurückgelegt und der Akku geht langsam zur Neige? Dann schnell einen Stopp einlegen und den Akku mit Hilfe des kleinen und leichten Bosch Chargers einfach an einer Steckdose laden. In nur 1,5 Stunden sorgt der etwa 800 Gramm leichte Charger für eine 80 Prozent-Ladung beim PowerPack 300, 2 Stunden dauert das beim PowerPack 400. Für die Vollladung braucht der Charger 2,5 Stunden beim PowerPack 300 und 3,5 Stunden beim PowerPack 400.

Ladedauer (bei 4A)

50 % Ladung

80% Ladung

100% Ladung

PowerPack 300

1 h

1,5 h

2,5 h

PowerPack 400

1,5 h

2 h

3,5 h


Erfahren Sie mehr über das brandneue Shimano STEPS Gruppenset

 

GEPIDA hat in seine Pedelec Kollektion für 2015 – neben den mit Bosch und GPDS ausgerüsteten Fahrräder – das auf den Namen STEPS hörende System eingebaut, welches eine in sich geschlossene, integrierte Einheit bildet – seine Elemente sind der Mittelmotor, der elektronische Regler, der Akku, der Antrieb und die Kette.


Die Entwicklung von STEPS basiert auf dem Gedanken der Planung der Systemkomponente, deren wesentliche Bedeutung darin steckt, dass die einzelnen Komponenten besser arbeiten, wenn die übrigen STEPS Komponenten ebenfalls integrierter Teil der Gesamtgruppe sind.

STEPS ist ein System des Typs Pedelec, das sich beim Pedallieren aktiviert und sich beim Erreichen von 25km/h ausschaltet. Das kompakt gestaltete STEPS mit seiner geringen Masse von 3.2kg ist auf dem Markt einer der leichtesten Antriebseinheiten. Die kompakte und schlanke Bauweise erhöht auf jedem Gelände die Kontrollierbarkeit des Fahrzeugs und bietet für eine breitere Fahrerschicht eine leicht zu handhabende Lösung an. Was die Reichweite betrifft, kann STEPS in den Unterstützungsmodi Eco, Normal und High verwendet werden. Die bevorzugte Betriebsart kann der Radfahrer über einen einfach zu bedienenden Schalter auswählen.

Im Eco-Modus liegt die Reichweite bei bis zu 125 Kilometern. Im Normal-Modus liegt diese Strecke bei 85 Kilometern, bei deutlicher Unterstützung liegt sie bei 60 Kilometern.* Informationen über den ausgewählten Unterstützungsmodus, die Akku-Reichweite, die Fahrgeschwindigkeit, zurückgelegte Distanz etc. liefert der zum Systemumfang gehöhrende STEPS Fahrradcomputer.


Der Akku des STEPS Systems besitzt eine Kapazität von 418 Wh, das vollständige Aufladen braucht nur 4 Stunden. Der Akku kann optional am hinteren Gepäckträger oder am Unterrohr montiert werden. Seine Lebensdauer liegt bei 1000 Ladezyklen, nach denen die Aufladung  noch immer bei mehr als 250 Wh liegt.
Das STEPS Systems lässt sich mit SHIMANOs Di2 Getriebenaben integrieren. Solch eine Kombination bietet dem STEPS System eine ganze Reihe weiterer Vorteile.

 

Zum einen wird die unveränderte Schaltperformance der SHIMANO Di2-Getriebenaben auch bei hoher Kettenspannung aufrechterhalten, da während des Schaltvorgangs die Motorleistung kurzzeitig reduziert wird. Neben der Schaltperformance ist die vollständige Integration des Systems ein wichtiges Merkmal, denn  diese Komponenten sind für eine fehlerfreie  und nahtlose Zusammenarbeit entwickelt worden. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, das STEPS System mittels SHIMANOs E-Tube* project mit einem PC zu verbinden. Mit Hilfe des E-tube können die Installation und Einstellung des STEPS Systems schnell und einfach durchgeführt werden. So lassen sich beispielsweise die Funktionen der Schalter anpassen, Firmware-Updates aktualisieren oder eine Systemdiagnose durchführen.

Speziell für das STEPS System hat SHIMANO eine neue, verstärkte Kette entwickelt, die explizit für E-Bikes entwickelt wurde. Die Kette wird mit SIL-TEC* Oberflächenbehandlung angefertigt und ist ausschließlich für Einfach-Kurbelgarnituren geeignet.


SHIMANO STEPS Komponenten sind für den Ganzjahres-Einsatz konzipiert. Das STEPS System kann nur bei einem weiten Temperaturbereich von -10 °C bis +50 °C verwendet werden. Unterstützung und Service kann SHIMANO über sein starkes und bewährtes, flächendeckendes europäisches Service-Netzwerk garantieren.